ein wohnhaus mit rückgrat

Die Wohnhausanlage Groß-Enzersdorfer Straße

Der Haupteingang des Gebäudes liegt an der Groß-Enzersdorfer Straße. Der Baukörper an der Straße ist als „Schild“ geplant, der die Wohnbereiche von Emissionen des Verkehrs abpuffern soll. Der Straßen- wird mit dem Hof Trakt über eine axial positionierte, freitragende Brückenkonstruktion – das Rückgrat des Hauses –  verbunden. Die innovative Erschließung, die als Kombination von Spänner- und Laubengang-Typologie entworfen wurde, ermöglicht wirtschaftliche Grundrisse und die Erschließung aller Wohnungen beider Baukörper mit nur einem Lift sowie einem vollwertigen Stiegenhaus.
Das Freiraum-Angebot reicht von privaten, kaum einsichtigen Rückzugsbereichen in Form von Loggien, Terrassen und Eigengärten über halbprivate bzw.- halb-öffentliche Bereiche (Platz zwischen den Baukörpern, Gemeinschaftsraum) bis hin zu öffentlichen Zonen (Fußweg, Vorbereich an der Groß-Enzersdorfer Straße).
Das Wohnungsangebot reicht von sehr kompakten Kleinwohnungen über Wohnungen mit konventionellen Zuschnitt zu Sondertypen und Penthäusern in den oberen Geschoßen. Alle Wohnküchen der 59 Wohnungen sind Richtung Innenhof orientiert und bieten damit vielfältige Wohnqualitäten und unterstützen eine durchmischte, lebendige Nachbarschaft. Die architektonische Gestaltung der Balkone schafft eine Erweiterung des Wohnbereiches ins Grüne – das sogenannte “Zimmer im Freien”. Die Fassadenentwicklung thematisiert zwei unterschiedliche Atmosphären: Die Nordfassade zur Straße ist minimalistisch und ohne Freiräume gestaltet. Alle anderen Hüllflächen sind „extrovertiert“ gestaltet und weisen einen hohen Fensteranteil auf.


Lageplan

Grundriss 3. OG


Schnitt


Ansicht

Ort: Wien, Donaustadt
Baujahr: 2019-2021
Auftraggeber: ARWAG/MIGRA-Gruppe
Wohnnutzfläche: 4.000 m²
Entwurfsteam: Lukas Göbl, Nemanja Kocic, Todor Atanasov