gemeindezentrum burgauberg-neudauberg

Künftig soll die bestehende Hasler-Halle als Gemeindezentrum und für Trauungszeremonien genutzt werden. Dafür wird eine zweite Ebene projektiert, in der die erforderlichen Amtsräumlichkeiten untergebracht werden. Die Einführung eines Dachgeschosses erfordert das Anheben des Daches. Dazu wird eine umlaufende Holzkonstruktion mit Holzdachstuhl ausgeführt. Der Ziegelbau der Halle bleibt erhalten. Zur Erschließung wird ein neuer “Glaskörper” vorgeschlagen. Von diesem Eingangskörper gelangt man linker Hand in die dienenden Räume, Außen-WC, Lift und die Sanitäranlagen, rechts in einen multifunktionellen Raum und zu dessen Verlängerung in den Trauungs- und Sitzungssaal. Dem großen Saal ist in Ostrichtung eine Terrasse vorgelagert, auf der z. B. Trauungszeremonien im Freien stattfinden können. Der Vorbereich vor dem Saal kann als Foyer, Tourismusbüro, Ausstellungsraum und Lounge fungieren. Das Obergeschoß wird im ersten Schritt als offener Raum geplant, der nachträglich in die geforderten Büroräumlichkeiten umgewandelt werden kann. Die seitlichen Flanken des darunterliegenden Sitzungssaals erhalten Lufträume, die den repräsentativen Charakter betonen. Die Platzgestaltung entwickelt sich vom neuen Gemeindezentrum über die Straße in Richtung bestehendes Ensemble. Der Bereich zwischen neuem Gemeinde- und Schulzentrum soll verkehrsberuhigt werden. Die Materialität der Oberflächen im Außenbereich wechselt vom harten Stein über Asphalt zu entweder einem Sportbelag oder wassergebundenen Decken bis hin zur Wiese von hart nach weich.

 

gemeindezentrum-burgauberg-neudauberg-schaubild2_web

Lageplan

Grundriss EG

Schnitt

Ansicht

Ort: Burgauberg-Neudauberg/ Burgenland
Baujahr: 2017
Auftraggeber: Gemeinde Burgauberg-Neudauberg
Nutzfläche: 300 m²
Entwurfsteam: Lukas Göbl, Miyako Nairz, Manfred Gräber, Oliver Ulrich, Andrés España